algenoel-in-curcuplus-synofitWenn man an Algen denkt, stellt man sich den grünlichen Film vor, der sich manchmal auf Teichen und Seen bildet. Aber Sie wissen vielleicht nicht, dass dieser Meeresorganismus wegen seines einzigartigen Öls, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist, auch gezüchtet wird. Diese Fettsäuren sind mit vielen gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Während Fischöl ebenfalls Omega-3-Fettsäuren liefert, kann Algenöl eine großartige pflanzliche Alternative darstellen, wenn Sie keine Meeresfrüchte essen, Vegetarier oder Veganer sind oder Fischöl nicht vertragen.

Lange Zeit galt Fischöl als besonders gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Was dabei völlig unterging: Die Fettsäuren stammen ursprünglich aus Algen und diese kann man auch direkt verzehren. Ein Vorteil von Algenöl gegenüber Fischöl: Eine geringere Belastung mit Schwermetallen und Umweltschonend.

Algen selbst umfassen mehr als 40.000 Arten, die von einzelligen mikroskopisch kleinen Organismen, den so genannten Mikroalgen, bis hin zu Seetang und Meeresalgen reichen. Alle Arten sind auf Energie aus Sonnenlicht oder ultraviolettem (UV) Licht und Kohlendioxid angewiesen. Quelle 

Dieser Artikel erklärt alles, was Sie über Algenöl wissen müssen

Bestimmte Arten von Mikroalgen sind besonders reich an zwei der Haupttypen von Omega-3-Fettsäuren – Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Darum werden diese Algen für ihr Öl angebaut. In einer Studie wurde festgestellt, dass der prozentuale Anteil der Omega-3-Fettsäuren in Mikroalgen mit dem von verschiedenen Fischen vergleichbar ist. Quelle 

Dabei ist es sehr einfach, den Anteil der Omega-3-Fettsäuren in Algen zu erhöhen, indem man ihre Exposition gegenüber UV-Licht, Sauerstoff, Natrium, Glukose und Temperatur manipuliert. Quelle 

Ihr Öl wird extrahiert, gereinigt und auf verschiedene Weise verwendet, unter anderem zur Anreicherung von Tier-, Geflügel- und Fischfutter. Wenn Sie Eier, Hühner oder Zuchtlachs essen, die mit Omega-3-Fettsäuren angereichert sind, ist es wahrscheinlich, dass diese Fettsäuren aus Algenöl stammen. Quelle 

Außerdem dient dieses Öl als Quelle von Omega-3-Fettsäuren in Säuglingsnahrung und anderen Nahrungsmitteln sowie in pflanzlichen Vitamin- und Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln.

Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Algenöl

Wie Fischölergänzungsmittel unterscheiden sich auch die aus Algenöl hergestellten Nahrungsergänzungsmittel in ihren Mengen und Arten von Omega-3-Fettsäuren sowie in ihrer Portionsgröße. Doch obwohl es eine ausgezeichnete Quelle gesunder ungesättigter Fette ist, sollten Sie Algenöl nicht zum backen oder braten benutzten.

Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren sind eine Familie von mehrfach ungesättigten Fetten, die in Pflanzen und Fischen vorkommen. Sie liefern lebenswichtige Fette, die Ihr Körper nicht selbst herstellen kann, so dass Sie sie aus Ihrer Nahrung aufnehmen müssen. Es gibt mehrere Arten, aber die meisten Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf EPA, DHA und Alpha-Linolensäure (ALA). 

ALA ist als Elternfettsäure bekannt, weil Ihr Körper EPA und DHA aus dieser Verbindung herstellen kann. Der Prozess ist jedoch nicht sehr effizient, so dass es am besten ist, alle drei aus Ihrer Ernährung zu beziehen. Frauen weisen im Vergleich zu Männern eine effektivere EPA-Synthese aus Alpha-Linolensäure auf, was auf die Effekte des Östrogens zurückgeführt werden kann. Omega-3-Fettsäuren sind für die Struktur und Funktion der Zellmembranen im gesamten Körper von entscheidender Bedeutung. Ihre Augen und Ihr Gehirn weisen besonders hohe DHA-Spiegel auf.

Sie stellen auch Verbindungen her, die sogenannten Signalmoleküle, die bei der Regulierung von Entzündungen helfen und verschiedene Teile Ihres Körpers unterstützen, darunter Ihr Herz und Ihr Immunsystem.

Die besten Quellen

ALA kommt vor allem in fetthaltigen pflanzlichen Lebensmitteln vor. Zu den besten Nahrungsquellen gehören Microalgen ( aus der Familie Schizochytrium sp.) Leinsamen und deren Öl, Chiasamen, Walnüsse sowie Raps- und Sojaöl.

Sowohl die Fettsäure EPA als auch DHA kommen auch in Fisch und Meeresfrüchten vor. Der Hering, Lachs, Sardellen, Sardinen und andere ölige Fische sind die reichsten Nahrungsquellen für diese Fette. Die Grünlippmuschel liefert neben EPA und DHA noch die seltenen Fettsäuren OTA und ETA zwei andere, seltener vorkommende Fettsäuren, deren entzündungshemmende Wirkung ganz besonders stark ist. Quelle

Meeresalgen und Microalgen liefern EPA und DHA. Da Fische nicht in der Lage sind, EPA und DHA zu produzieren, erhalten sie diese Fettsäuren durch den Verzehr von Mikroalgen. Daher sind Algen die Quellen der Omega-3-Fettsäuren in Fischen. Quelle

Zusammenfassung

Omega-3-Fettsäuren sind für verschiedene wichtige Prozesse im Körper notwendig. ALA kann man aus vielen pflanzlichen Nahrungsmitteln gewinnen, während EPA und DHA unter anderem in Fischen und Meerespflanzen wie Algen und Seetang enthalten sind.

Algenöl vs. Fischöl

Algen gelten als eine primäre Quelle von Omega-3-Fetten, und alle Fische – ob wild oder gezüchtet – erhalten ihren Omega-3-Gehalt durch den Verzehr von Algen.

In einer Studie wurde festgestellt, dass Algenölzusätze ernährungsphysiologisch gesehen gekochtem Lachs gleichwertig sind und in Ihrem Körper auf die gleiche Weise wirken wie Fischöl. Quelle 

Genauso wie die Fettsäure Zusammensetzung von Fischen von ihrer Ernährung und ihren Fettspeichern abhängt, schwankt das Fett in Algen je nach Art, Wachstumsstadium, jahreszeitlichen Schwankungen und Umweltfaktoren. Gleichwohl sind Wissenschaftler in der Lage, bestimmte Stämme auszuwählen und zu züchten, die einen höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aufweisen. Da Algen sehr schnell wachsen und nicht zur Überfischung beitragen, sind sie möglicherweise nachhaltiger als Fischöl Ergänzungsmittel. Da die Algen unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet und gereinigt werden, ist Algenöl zudem frei von Giftstoffen, die in Fisch und Fischölen enthalten sein können.

Algenöl scheint auch weniger Verdauungsstörungen zu verursachen und aufgrund seines neutralen Aromas verursacht es tendenziell weniger Geschmacks Beschwerden.

Zusammenfassung

Algenöl ist ernährungsphysiologisch ähnlich wie Fischöl und Studien haben bestätigt, dass sie im Körper die gleiche Wirkung haben. Darüber hinaus ist Algenöl pflanzlicher Herkunft, kann nachhaltiger gewonnen werden und ist Umweltschonend.

Algenöl in CurcuPlus

Unsere natürlichen CurcuPlus Kapseln mit Bio-Curcumin Bio-CM100® und Astaxanthin enthalten Algenöl aus der Mikroalge Schizochytrium sp. Damit erleichtern sie zum einen die Resorption des wertvollen Astaxanthins, zum anderen liefert es wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Das Bio-CM100® Curcumin enthält neben den Curcuminoiden auch die wertvollen Ätherischen Öle der Kurkuma (Curcuma longa L.)

Wussten Sie? Das Vitamin E hilft, die Oemga-3-Fettsäuren vor Oxidation zu schützen. Bei der Einnahme von Fischöl- oder Algenölkapseln sollte daher darauf geachtet werden, dass auch Vitamin E enthalten ist.

 

Synofit Premium Flüssig Kapseln 120 Stk.

Synofit CurcuPlus 90 Kapseln

Kapseln mit flüsisgem Inhalt

Bio-CM100® Bio Curcumin

Astaxanthin von AstaReal® 

✓ Grünalge Haematococcus pluvialis

 Algenöl

Geruchs- und Geschmaksneutral

 Verwenden Sie 1-2 Kapseln pro Tag

Lange Haltbarkeit

 

 

 

Synofit Premium Flüssig Kapseln 120 Stk.

Synofit CurcuPlus 30 Kapseln

Kapseln mit flüsisgem Inhalt

Bio-CM100® Bio Curcumin

Astaxanthin von AstaReal® 

✓ Grünalge Haematococcus pluvialis

 Algenöl

Geruchs- und Geschmaksneutral

 Verwenden Sie 1-2 Kapseln pro Tag

Lange Haltbarkeit

 

 

 

Haben Sie noch Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne!