natürliches-astaxanthin-siegerDie Literaturübersicht, die in der Zeitschrift Functional Foods in Health and Disease veröffentlicht wurde, hat Vergleichsstudien ausgewertet, in denen Astaxanthin aus drei verschiedenen Quellen in Tieren und in vitro verglichen wurden.

Das waren die Teilnehmer:

Natürliches Astaxanthin, das in Haematococcus pluvialis, einer einzelligen Mikroalge, die weltweit in Süßwasser wächst, gefunden wird. Wenn diese Algen Umweltbelastungen ausgesetzt sind, produzieren sie übermäßig Astaxanthin als Überlebensmechanismus.

Synthetisches Astaxanthin, das aus Petrochemikalien in einem sehr aufwändigen, mehrstufigen Prozess synthetisiert wird. Synthetisches Astaxanthin ist eigentlich nicht für den menschlichen Konsum vorgesehen. Es wird am Markt für Tierfutter verkauft. Zuchtlachs wird zum Beispiel meist mit dem billigerem synthetischen Astaxanthin gefüttert, um ihnen eine attraktivere rote Färbung zu verleihen – ansonsten wären sie blassgrau und unattraktiv für Konsumenten.

Phaffia’-Astaxanthin, das aus einer Art genetisch manipulierter Hefe hergestellt wird.

Laut dem Bericht hat Natürliches Astaxanthin eine 14-bis 90-fach höhere antioxidative Aktivität als synthetisches. Den Artikel können Sie hier online lesen.

Darüber hinaus ergab eine kürzlich von französischen Akademikern veröffentlichte und vom französischen Nationalen Institut für Gesundheit und medizinische Forschung geförderte Studie, dass natürliches Astaxanthin aufgrund der etwa 90x stärkeren intrazellulären antioxidativen Aktivität gegenüber synthetischem Astaxanthin möglicherweise therapeutische oder präventive Eigenschaften für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Den Artikel können Sie hier online lesen. 

“Zusätzlich zu diesen Studien, die eine überlegene Wirksamkeit und Aktivität von Algenastaxanthin belegen, ist es wichtig zu verstehen, dass es absolut keine klinischen Studien am Menschen gibt, die die Sicherheit für die alternativen Astaxanthin-Formen belegen”, sagte Dr. Shawn Talbott, Präsident von EQQIL (einer klinischen Forschungsorganisation), der den Bericht verfasst hat.

“Bis zur Veröffentlichung klinischer Studien über synthetisches Astaxanthin und Astaxanthin aus Phaffia-Hefe, die die Wirksamkeit und langfristige Studien zur Sicherheit beim Menschen zeigen, ist unsere Schlussfolgerung, dass die Verbraucher sicherstellen sollten, dass sie Astaxanthin auf Algenbasis einzunehmen. Für Algenastaxanthin gibt es über 100 klinische Studien, die die Wirksamkeit zeigen, zahlreiche Studien zur Sicherheit beim Menschen und zwanzig Jahre Verbraucheranwendung auf dem Markt”.  Bob Capelli, der Hauptautor des Übersichtspapiers, sagte, die Unterschiede in den Ergebnissen zwischen den drei Formen seien recht auffällig. “Die Zusammenfassung der Ergebnisse dieser verschiedenen Studien ist insofern bemerkenswert, als dass die Algenform von Astaxanthin immer an erster Stelle stand”, fügte er hinzu.

Der Bericht besagt auch, dass die Mehrheit der oben zitierten Vergleichsstudien von Regierungsbehörden und Universitäten gesponsert und/oder durchgeführt wurden und “als solche wahrscheinlich unparteiischer sind als von Astaxanthin-Lieferanten gesponserte Studien und sie sind frei von Interessenkonflikten”.

Die Studie ist hier online zu lesen

 

Haben Sie noch Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne!